Anschrift

Pension am Werraufer

Apothekerstraße 13
36266 Heringen (Werra)


Telefon: (0 66 24) 54 37 87
Fax: (0 66 24) 54 26 0 76
Email: pension-am-werraufer@gmx.de

 

Öffnungszeiten

Restaurant Salzkristall

Dienstags
17.30 Uhr - 21.30 Uhr

Donnerstags - Samstags
17.30 Uhr - 21.30 Uhr

Sonntags:
11.30 Uhr - 13.30 Uhr
18.00 Uhr - 21.00 Uhr

Montags & Mittwochs Ruhetag
(nur auf Voranmeldung)

 

Pension am Werraufer
Montag bis Sonntag von 08:00 - 22:00 Uhr

 

Aktuelles

Neueröffnung Restaurant am 17.01.2017 ab 17.30 Uhr

Jeden Dienstag im Wechsel Haxen- oder Schnitzelessen zu guten Preisen!

Neue Email - Adresse: pension-am-werraufer@gmx.de

 

Über uns

Für Erich Bleckmann und Jürgen Führer ist es gewissermaßen das Abenteuer ihres dritten Lebensabschnitts: Die Pension am Werraufer mit dem Restaurant Salzkristall. Vor einem Jahr übernahmen die beiden Heringer Kali-Veteranen das abgewirtschaftete städtische Jugendheim neben dem Sportplatz mit dem ehrgeizigen Plan, daraus bis zum 1. Mai 2010 ein Schmuckstück der Gastronomie zu machen. Im August begannen die Umbauarbeiten, jetzt ist das Ziel erreicht: Pünktlich am 1. Mai eröffnen Pension und Restaurant.

Verwandlung
Wer das Jugendheim noch in Erinnerung hat als blasses, zweigeschossiges Gebäude mit dem morbiden Charme der fünfziger Jahre, kann angesichts der Veränderungen nur staunen. Wo zuletzt polnische Kraftwerks-Arbeiter ihr bescheidenes Quartier auf Zeit bewohnten, gibt es jetzt acht Gästezimmer mit modernen Bädern, eleganten Holzfußböden und geschmackvoller Ausstattung. Jedes Zimmer hat einen anderen Zuschnitt, einige sind so groß, dass sie einschließlich des Sofas im Vorraum vier Schlafplätze bieten und eine geräumige Badewanne statt der obligatorischen Dusche.

Das Restaurant mit bis zu 36 Plätzen zeichnet sich durch gemütliche Sitznischen, eine elegante Deckengestaltung und eine moderne Theke aus. Die Küche wurde im Hinblick auf eine anspruchsvolle Speisekarte technisch aufgerüstet. Es gibt einen Saal für Familien- und Vereinsfeiern und einen Frühstücksraum, und ein Biergarten soll auch noch vor dem Haus angelegt werden.

Unermüdlich gearbeitet
All dies war nur mit der Hilfe von Fachleuten, aber auch durch den unermüdlichen persönlichen Einsatz der beiden Neu-Gastronomen und ihrer Familien zu erreichen. Erich Bleckmann, während der Bauphase schon im Ruhestand, war täglich ab 7 Uhr auf der Baustelle im Einsatz, sechs Tage in der Woche. Sein Partner Jürgen Führer, der am Donnerstag vergangener Woche seine letzte Schicht als Grubenelektriker absolvierte, stand jeden Morgen um fünf Uhr auf, arbeitete acht Stunden im Bergwerk und tauchte nachmittags zur zweiten Schicht am Werraufer auf. Eine Pause gab es nur über den Jahreswechsel.

Vor allem bei der Elektrik und dem Trocken-Innenausbau legten die zwei selbst Hand an, unermüdlich unterstützt von ihren Familien, den Ehefrauen Karin Bleckmann und Angelika Führer, der Tochter Stefanie Führer, die als gelernte Köchin den Posten der Küchenchefin übernehmen wird, und von Sohn Kai Bleckmann, der sich um Buchhaltung und Werbung kümmert.

Lob an Handwerker
„Wenn wir alles hätten von Firmen machen lassen, hätten wir mindestens noch einmal hunderttausend Euro draufzahlen müssen“, sagt Erich Bleckmann. Und lobt die heimischen Unternehmen, die am Bau im Einsatz waren. „Die Handwerker sind uns sehr entgegengekommen, haben ihre Termine gut aufeinander abgestimmt, günstige Preise gemacht und uns manchen guten Rat gegeben. Wir hatten das Gefühl, alle wollten, dass dieses Projekt besonders schön wird.“

Dabei hatte die Stadt Heringen schon erwogen, das Gebäude mangels Aussicht auf eine irgendwie rentable Sanierung abreißen zu lassen. Führer und Bleckmann erhielten das Jugendheim einschließlich einer finanziellen Starthilfe von 250 000 Euro, was den auf zehn Jahre hochgerechneten städtischen Unterhaltungskosten entspricht. Sollte das Familienunternehmen vorher scheitern, muss das Geld zurückgezahlt werden.

Aber danach sieht es nicht aus. Schon sind die ersten Übernachtungen bis in den Juni hinein gebucht, unter anderem von Radtouristen, die den Werratal-Radweg erkunden. Zum Muttertag lockt die Küche mit Spargelgerichten, und die erste große Geburtstagsfeier ist auch schon angemeldet.

Bericht von Peter Lenz, Foto: roda
veröffentllicht in der Hersfelder Zeitung